.

Künstler/Konzerte

Henry Heggen

Henry Heggen (* 20. Januar 1955 in Jacksonville, Florida) ist einer der bekanntesten Sänger und Blues-Harpspieler, mittlerweile nicht mehr nur Hamburgs. Die Leidenschaft und Intensität mit der er auf der Bühne steht, brachte ihm auch den Spitznamen „Mr. Natural of the Blues“ ein. Bluesharpspieler wie Walter Horton, Sonny Boy Williamson, Sonny Terry und Little Walter beeinflussten ganz stark sein Harmonikaspiel.

Peter Behne

Peter ist Drucker von Beruf und hat seine musikalische Laufbahn als Schlagzeuger begonnen. Seit 1998 ist er Sänger. Peter kommt aus Berlin, ein echter 68-iger, Freidenker, Hippie und hat die Westberliner Bluesszene von den Kinderschuhen an miterlebt und aktiv gestaltet.

Ihr wollt mit Peter spielen?
Meldet Euch rechtzeitig bei Ihm.

Alan Razzak

Seine klassische Gesangsausbildung absolvierte Alan in den Niederlanden am Konservatorium von Utrecht. Anschließend studierte er am International Studio of Vocal Arts bei dem Tenor James McCray die Melocchi- Technik. Seitdem arbeitet er als Sänger und Gesangslehrer(u.a. Hochschule für Theater Amsterdam, Zentrum der Künste Utrecht, Schauspielschule Theakademie Berlin und Stageink Theater und Musical Company). In Berlin gründete er das VOX VERE Stimmstudio. Neben seiner klassischen Laufbahn sang Alan regelmäßig in Rockbands.

Blue Traces

Gaby Thiele git

Wolfgang Scholtz git

Konzert der Workshopteilnehmer unter der Leitung von Jan Hirte

Leipzig Gospel Chor

Moving, Powerful, American – der Leipzig Gospel Choir

Mit seinen Auftritten in Kirchen, bei seinen jährlichen Rügen-Sommertourneen und American Christmas-Weihnachtstourneen, erreichte der Chor bisher zehntausende Menschen. Kraftvoll und energiegeladen sind die Konzerte der Leipziger. Die 30 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung der US-amerikanischen Musikerin MaryBeth Mueller begeistern ihr Publikum, reißen es von den Sitzen, laden zum Mitsingen und Mittanzen ein. Getreu dem Motto des Leipzig Gospel Choirs: Moving, Powerful, American. 

Chorleiterin MaryBeth Mueller aus den USA, die aus der musikalischen Tradition der Southern Gospel Music kommt, hat dem Leipzig Gospel Choir ihren Stempel aufgedrückt. Das Repertoire reicht von Spirituals über Gospel Songs bis zu Contemporary Christian – traditionelle und moderne Gospel-Songs, die unter die Haut gehen. Gospel als Frohe Botschaft des Evangeliums – das ist es, was dem Chor am Herzen liegt!

Der Leipzig Gospel Choirzeigt, dass Gospelmusik die Herzen der Menschen auch hierzulande berührt. Schirmherr des Chores ist der international renommierte Leipziger Kammersänger Martin Petzold.

Begleitet wird der Chor von Kerstin Braun am Cajon, Markus Ludwig am Klavier und Frank Stramm am E-Bass.

East Blues Experience

EAST BLUES EXPERIENCE überrascht in jeder Hinsicht

Es scheint der Band gut zu tun, dass sie immer mal wieder von der Bildfläche verschwindet, um sich dann irgendwann neu zu finden.

Diue Band kommt wieder in der legendären Besetzung daher, mit der sie einst vom Geheimtip zur festen Größe in der Musikszene avancierte. Allerdings ist nun aus dem Trio ein Quartett geworden, was auf jeden Fall eine extra Portion frischen Wind bedeutet.

Wer eine Schublade braucht, kann sich gern darüber streiten, ob EAST BLUES EXPERIENCE nun eine Blues-Band ist, oder nicht. Fakt ist, dass diese Band den Blues in seiner ursprünglichen Form genau so berührend spielt wie die Musik, die daraus entstanden ist und ihn als Seele in sich trägt.

EAST BLUES EXPERIENCE sind Peter Schmidt (Gitarre & Gesang), Jäcki Reznicek (Bass), Ronny Dehn (Drums) und Adrian Dehn (Gitarre).

 

Black Patti

Seit 2011 bilden der bereits mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand ‚Jelly Roll’ Kraemer, der neben Gesang und Gitarre auch an der Mandoline glänzt, das nach einem obskuren Plattenlabel benannte Duo Black Patti.

Akustischer Pre-War-Blues, zu weiten Teilen auf beeindruckenden Eigenkompositionen fußend, brachte die Musiker bereits auf Festivals wie Heimatsound Oberammergau, Jazzfrühling Kempten, das Snow Jazz Festival (Frankreich) oder das Birmingham Jazzfestival (GB) und Auftritte im Rahmen von Kunst und Literatur (Harry Rowohlt, Fritz Rau u.a.) gehören neben unzähligen Club- und Barshows zu ihren Aktivitäten.

Mit ‘Red Tape‘ liegt nun der zweite Tonträger der versierten, meist mit wunderbar zweistimmigem Gesang antretenden Instrumentalisten vor. Selbstverständlich auf traditionellen Instrumenten eingespielt und vintage und vollanalog aufgenommen.
Mit ihrem äußerst abwechslungsreichen Repertoire präsentieren die Süddeutschen filigran- kunstvolle und unglaublich berührende Roots-Musik zwischen tiefschwarzem Delta Blues, federndem Ragtime und beseelten Spirituals.

Shepherd’s Blues & Freunde

Shepherd’s Blues

Shepherd’s Blues um den Gitarristen Jan Hirte widmet sich auf instrumentaler Art Klassikern des Blues & Soul. Melodielinien des Gesangs werden von Orgel, Klavier oder Gitarre übernommen, so bekommt der Song einen neuen Charakter und ist doch sofort wieder erkennbar. Ray Charles, Stevie Wonder, Scofield, Jimmie Smith, Stuff sind nur einige Beispiele des Repertoires, auch jede Menge Eigenkompsitionen sind mit dabei.

Als Gäste (auch mit Gesang!) sind dabei Alex Hirte und Uwe Arens. Alex’ tolle Bühnenpräsenz und ihre bluesige Stimme passen wunderbar zu dieser Band. Uwe spielt schon länger mit Jan zusammen, letztens in der Band Wedding. Er hat tolle Songs mit im Gepäck und wird sicherlich an der Gitarre fesselnde Soli spielen.

Einen besonderen Spot bekommen ein paar von Jan’s Schülern und Teilnehmer der Workshops im Camp. Sie haben sich ein kleines Programm überlegt, seid gespannt!

 

Jan Hirte – git.

Max Grevenbrock – drums

Arcadius Didavi – bass

Philipp Wagner – keyboards

Alex Hirte – voc.

Uwe Arens – voc. & git.

Gaby Thiele – git.

Wolfgang Scholtz – git. & voc.

Wilfrid Kettler – voc. & git.

Peter Graßer – bass

Das Finale

Alle Teilnehmer zeigen, was sie gelernt haben…

Stefano Ronchi

Stefano Ronchi wird auch „Slidin Wolf“ genannt, wegen seiner Vorliebe für die Slide-Technik auf der Gitarre.
Stefano lernte zunächst das Spiel auf der elektrischen Gitarre. Er wollte laut und energiegeladen wie Stevie Ray Vaughan klingen. Das hat ihm einige Opening Shows für Künstler wie Brain Auger, The Blues Brothers und Nine Below Zero eingebracht. 2012 entdeckte er seine Leidenschaft für die leiseren Töne. Stefano erinnerte sich an alte Platten, die ihm sein Vater vorspielte. Seine Aufmerksamkeit gilt nun der Ragtime Musik aus dem frühen 20. Jahrhundert. Diese vermischt er mit elektrischen Gitarrenklängen und das Ergebnis ist ein energetischer Gitarren-Boogie, den er selbst als „Power Fuzz Voodoo Slidin‘ Blues for you all“ bezeichnet.

Jan Mohr

Kennern der europäischen Bluesszene ist der aus Kiel stammende Gitarrist Jan Mohr mit seinem vielschichtigen, ausdrucksstarken und einfühlsamen Gitarrenspiel längst ein Begriff.

Dieter Kropp

Die Liebe zum Rock’n’Roll und Rhythm’n’Blues machte aus Lippe-Dieter (Fluß – Lippe A.d.R.) den deutschen „Herzensbrecher“ in Sachen Blues-Mundharmonika. Er ist die deutsche Institution für Harmonikaspieler und kann diese Liebe auch bezaubernd weitergeben.
Auf der Bühne singt und spielt er, immer mit dem Westfälischen Schalk im Nacken.

Er stellt seine Programm-Zeit zusammen.

Ihr wollt mit Dieter spielen?
Meldet Euch rechtzeitig bei Ihm.

 

Peter Crow C.

Der Münchner Peter Krause, der mit Peter Crow C. die texanische Aussprache seines Namens bevorzugt, um jegliche Verwechslungen mit einem ähnlich klingenden Schlagersänger von vornherein auszuschließen, ist zweifellos eine Ausnahmeerscheinung innerhalb der deutschen Bluesszene.
Fernab des Trends, Elemente des Mainstreams aufzugreifen, bleibt der vielfach ausgezeichnete Musiker der traditionellen Blues `n` Roots Musik der 20er bis 40er Jahre treu, ohne sich starr oder gar schamlos an den Songs seiner musikalischen Vorbilder zu bedienen.
Vielmehr versteht er es, mit seinem vielseitigen, aus neu interpretierten Klassikern und Eigenkompositionen bestehenden Repertoire, dem Publikum die Wesenszüge des traditionellen Blues zu vermitteln.

Didi Neumann

Sessionkonzert

Programmgestaltung Didi Neumann

Blues Camp Göhren