.

Künstler/Konzerte

Dieter Kropp

Die Liebe zum Rock’n’Roll und Rhythm’n’Blues machte aus Lippe-Dieter (Fluß – Lippe A.d.R.) den deutschen „Herzensbrecher“ in Sachen Blues-Mundharmonika. Er ist die deutsche Institution für Harmonikaspieler und kann diese Liebe auch bezaubernd weitergeben.
Auf der Bühne singt und spielt er, immer mit dem Westfälischen Schalk im Nacken.

Er stellt seine Programm-Zeit zusammen.

Ihr wollt mit Dieter spielen?
Meldet Euch rechtzeitig bei Ihm.

Henry Heggen

Henry Heggen (* 20. Januar 1955 in Jacksonville, Florida) ist einer der bekanntesten Sänger und Blues-Harpspieler, mittlerweile nicht mehr nur Hamburgs. Die Leidenschaft und Intensität mit der er auf der Bühne steht, brachte ihm auch den Spitznamen „Mr. Natural of the Blues“ ein. Bluesharpspieler wie Walter Horton, Sonny Boy Williamson, Sonny Terry und Little Walter beeinflussten ganz stark sein Harmonicaspiel.

Uwe Arens

Uwe Arens, hat seine große Liebe zur Musik zum Beruf gemacht und fotografiert seit vielen Jahren international erfolgreiche Musiker für Cd Produktionen www.uwearens.de  . Fast alle Fotos auf dieser Webseite sind von Uwe Arens.
Befeuert vom Bluesrock und Jazz der späten 60 und 70er spielte er seit seiner frühen Jugend in diversen Bands. In den wilden Achtzigern war er mit verschieden Berliner Bands im Dunstkreis der New-Wave Bewegung unterwegs (u.a. Zatopek mit Sven Regner u.s.w.).
Uwe spielt Gitarre, singt und braucht eine Band, die er zusammenstellen wird. 
Wollt Ihr mit Uwe spielen, meldet Euch bei ihm. 

Peter Behne

Peter ist Drucker von Beruf und hat seine musikalische Laufbahn als Schlagzeuger begonnen. Seit 1998 ist er Sänger. Peter kommt aus Berlin, ein echter 68-iger, Freidenker, Hippie und hat die Westberliner Bluesszene von den Kinderschuhen an miterlebt und aktiv gestaltet.

Ihr wollt mit Peter spielen?
Meldet Euch rechtzeitig bei Ihm.

Jan Hirte

Bandleader, Frontman und Dozent aus Berlin. Jan hat eine eindrucksvolle musikalische Vita. Unermüdlich sucht er nach neuen Möglichkeiten der musikalischen Zusammenarbeit und bringt seit Jahren immer wieder neue Impulse in die Szene. Wir sind gespannt auf seine musikalische Zusammenstellung auf unserer Bühne.

Ihr würdet gern mit Jan spielen?
Bitte meldet Euch bei Jan.

Das Finale

Alle Teilnehmer zeigen, was sie gelernt haben…

Stefano Ronchi

Stefano Ronchi wird auch „Slidin Wolf“ genannt, wegen seiner Vorliebe für die Slide-Technik auf der Gitarre.
Stefano lernte zunächst das Spiel auf der elektrischen Gitarre. Er wollte laut und energiegeladen wie Stevie Ray Vaughan klingen. Das hat ihm einige Opening Shows für Künstler wie Brain Auger, The Blues Brothers und Nine Below Zero eingebracht. 2012 entdeckte er seine Leidenschaft für die leiseren Töne. Stefano erinnerte sich an alte Platten, die ihm sein Vater vorspielte. Seine Aufmerksamkeit gilt nun der Ragtime Musik aus dem frühen 20. Jahrhundert. Diese vermischt er mit elektrischen Gitarrenklängen und das Ergebnis ist ein energetischer Gitarren-Boogie, den er selbst als „Power Fuzz Voodoo Slidin‘ Blues for you all“ bezeichnet.

Jan Mohr

Kennern der europäischen Bluesszene ist der aus Kiel stammende Gitarrist Jan Mohr mit seinem vielschichtigen, ausdrucksstarken und einfühlsamen Gitarrenspiel längst ein Begriff.

Peter Schmidt

Der Gitarrist und Sänger Peter Schmidt aus Berlin steht seit fast vier Jahrzehnten auf der Bühne und arbeitet seit vielen Jahren auch als Studiomusiker, Arrangeur, Komponist und Produzent.
Mit seiner Band „East Blues Experience” tourte er durch Europa, Asien und Nordamerika, auch als Begleitband oder als Support für viele Weltstars der Blues- und Rockszene, wie z.B. Luther Allison, Carey Bell, Jerry Donahue, John Mayall, Jethro Tull, Procul Harum oder ZZ Top.

München 2016 | Foto © Christian Kaufmann

Black Patti

Seit 2011 bilden der bereits mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete
Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand ‚Jelly Roll’
Kraemer, der neben Gesang und Gitarre auch an der Mandoline glänzt, das nach einem
obskuren Plattenlabel benannte Duo Black Patti.
Akustischer Pre-War-Blues, zu weiten Teilen auf beeindruckenden Eigenkompositionen
fußend, brachte die Musiker bereits auf Festivals wie Heimatsound Oberammergau,
Jazzfrühling Kempten, das Snow Jazz Festival (Frankreich) oder das Birmingham Jazzfestival
(GB) und Auftritte im Rahmen von Kunst und Literatur (Harry Rowohlt, Fritz Rau u.a.)
gehören neben unzähligen Club- und Barshows zu ihren Aktivitäten.

Alan Razzak

Seine klassische Gesangsausbildung absolvierte Alan in den Niederlanden am Konservatorium von Utrecht. Anschließend studierte er am International Studio of Vocal Arts bei dem Tenor James McCray die Melocchi- Technik. Seitdem arbeitet er als Sänger und Gesangslehrer(u.a. Hochschule für Theater Amsterdam, Zentrum der Künste Utrecht, Schauspielschule Theakademie Berlin und Stageink Theater und Musical Company). In Berlin gründete er das VOX VERE Stimmstudio. Neben seiner klassischen Laufbahn sang Alan regelmäßig in Rockbands.

Waldi Weiz

Auf dem Cover seiner CD „Live At Yorckschlößchen Berlin“ findet sich ein Satz, der alles erklärt: “Der Blues sucht sich seine Leute. Er braucht jemanden, der weiß, was er tut und der weiß, worum es geht. Waldi weiß es. Er und seine Gitarre sind das richtige Paar für den Blues. Mit seinem Daumenanschlag hat sich ein ganz eigener Stil entwickelt. Nichts steht so zwischen ihm und seiner ‘Liebsten’.“

Er berührt sie- und gleichzeitig sein Publikum. Die Musik, die er spielt, liegt zwischen Funk und Blues und Jazz. “Der Groove kommt vor den Tönen“, das ist die Devise, unter der er sich seine Leute aussucht und ist so mit den Mitgliedern seiner Band bestens bedient.

Blues aus Thüringen von einem Wahlberliner, der auch viele Spielarten des Jazz schätzt und beherrscht. Waldi Weiz gilt als Gitarrenvirtuose und Kultfigur der Szene.

Blues Camp Göhren